Michael Prax - Kunst am See



Oktober
2014

Die neue Generation von Lichtobjekten für den Innen- und Aussenbereich.

Hier als Beispiel:

Lichtobjekt DUO – Chalybs
RGB-LED (16,7 Mio. Farben) mit Fernbedienung
Verschiedene Modi: Monochrom | Modus Weiss | Modus Farbwechsel von 10 Sekunden bis 12 Stunden
Mass Sockel: 200×200 mm
Leuchtpaneel: 150 x 1200 mm
Höhe Lichtobjekt: 1870 mm
Wenn Sie ältere und aktuelle Lichtkunst von mir (Michael Prax) sehen möchten, dann klicken Sie bitte auf den Link:
www.seelicht.ch

Juli/August 2014

Was ist los? Prax ohne Kunst?

Es ist nicht so, dass meine künstlerische Tätigkeit auf dem Nullpunkt ist - im Gegenteil. Ende September werden die neuen Lichtobjekte vorgestellt. Diese haben nach einer längeren Entwicklungsphase eine ganz neue Dimension erreicht.

Ende September sind die Salensteiner Kulturtage 2014 - dort werde ich die neuen Lichtobjekte zeigen.



Oktober 2012

Salensteiner Kulturtage 2012

Ein paar Impressionen der Salensteiner Kulturtage, zu finden unter:

Salensteiner Kulturtage


September 2011

Concept 01/02



Konzeptbilder für Leitsysteme


November 2010

Neues Lichtobjekt mit Steuerung

Das neue Lichtobjekt ist fertig - Fotos folgen!


August 2010

Neue Steuerung für Lichtobjekte

Mittlerweile habe ich neue Steuergeräte für die RGB-LED, diese sind schön klein und sind mittels Fernbedienung zu bedienen. Tolle Sache!


September 2009

Irgenwann Anfang/Mitte Oktober ist die nächste Ausstellung, diesmal in Wahlwies in der Waldorfschule.
Juni 2009

Sommerausstellung Kunstverein Volkertshausen

Fast hätte ich es vergessen, am 5. Juli 2009 ist die Vernissage der Sommerausstellung des Kunstverein Volkertshausen um 18:00 Uhr.

Die ausstellenden Künstler sind: Marianne Riexinger, Alexander Weimann, A. Petra Ehinger und Michael Prax.

Flyer / Einladung als PDF
Plakat als PDF

Lichtkunst gibt es nicht zu sehen, weil es viel zu hell ist. Aber es gibt Arbeiten von mir zu sehen, die ich noch nicht ausgestellt habe.
Die Homepage der Künstler:

Marianne Riexinger
Alexander Weimann
A. Petra Ehinger

Michael Prax (hier sind Sie ja schon)

März 2009

Kunst für China



Februar 2009

Lichtstele - Quantenmechanik



Durch unterschiedlich angeordnete LED Elemente wird ein diffuser Lichtraum erzeugt. Je nach Farbe, Winkel und Intensität des Lichts werden unterschiedliche Lichträume erzeugt. Mehr auf Seelicht.

Oktober 2008

Seelicht aktualisiert und neues Design



Nach langer langer Zeit habe ich die www.seelicht.ch aktualisiert. Zu finden unter: Menü: Kunstwerke/Lichtbilder-Lichtobjekte) aktualisiert. Dort findet man die neuesten Lichtbilder, Lichtobjekte und neueste Konzepte zur Lichtkunst.


Juli 2008

Verkäufer für Kunstwerke und Lichtkunst gesucht

Der Bau, Planung und Umsetzung der Lichtobjekte nimmt viel Zeit in Anspruch, dadurch vernachlässige ich stark den Verkauf und das Marketing. Aus diesem Grund suche ich Kontakte zu professionellen Galerien, Kunstverkäufern, Innenarchitekten und Aussteller für eine langfristige Zusammenarbeit (Schweiz, Deutschland und International).

Kontakt: info (at) prax-art.de


25. Juli 2008

Gartenskulptur (Lichtobjekt mit UV-CCFL)



Die Gartenskulptur bzw. das Lichtobjekt hat mich seit Wochen beschäftigt, dabei habe ich sehr viel gelernt wie man es besser nicht machen sollte. Das Lichtobjekt war als Prototyp gedacht und genau das ist es jetzt geblieben.
Die grosse Erkenntnis war, Styrodur ist nicht das geeignete Material. Zum einen habe ich es seitlich in Metallschienen fassen müssen wegen der Statik bei Sturm und das Verputzen und Versiegeln hat enormen Gewichtszuwachs verursacht. Der freundliche Fachmann Robert Keller vom hiesigen Baugeschäft in Mannenbach erklärte, bei Frost bekomme ich Probleme, das hält nicht trotz Gewebe (als Grundlage für den Putz). Man muss nur den richtigen Mann fragen.

Um die Elektronik trocken zu halten und dennoch nicht weit von der CCFL zu verbauen lies ich mir etwas sehr kompliziertes einfallen, das zwar funktioniert, aber voll bescheuert ist. Denn um den Deckel dran zuschrauben braucht man äusserst grazile Finger. Dann erwischte ich durch Zufall die einzige Polystyrolglasplatte, als ich fertig war mit den Bohrungen und verkleben sah ich zufällig auf dem Aufkleber das dieses Material nicht für den Aussenbereich geeignet ist. Ist leider auch nicht UV-beständig - das ideale Material für UV Licht also. Dann versuchte ich die CCFL im Frässchnitt der Platte einzubauen, leider bewegt sich die Platte und die CCFL war sofort gebrochen - also die CCFL in ein Plexiglasrohr damit sie geschützt ist. Beim ganzen Projekt habe ich 5 CCFL zerstört, aber das bin ich gewohnt.

Die Befestigung der Platte war genauso kompliziert und habe es mit Gewindestangen innen im Styrodur verspannt, ich bin mir sicher das hält auf Dauer nicht besonders gut. Nachspannen geht nicht, da ja der Putz darüber liegt. Also der ganze Bau ein grosses Desaster, aber deswegen baut man ja Prototypen um zu sehen was Probleme verursacht und davon hatte ich gleich die ganze Bandbreite. Viel gelernt dabei, leider auch viel Geld investiert.

Fazit – geplant war sie sowieso für eine Stahlausführung oder Edelstahl, natürlich UV-beständiges Plexiglas und das einkleben der UV-Plexiglasrundstäbe überlässt man am besten einem Fachmann. Das grosse Problem ist, das die UV-Stäbe nicht rundgenau sind, sie weichen bis zu 4/10 mm ab. Theoretisch müsste man sie erst mit einer Drehmaschine auf ein genaues Mass bringen, aber man ist ja schliesslich Künstler um dieses Problem anders kreativ zu lösen. Und die CCFL funktionieren bei Minustemperaturen sowieso nicht gut, deshalb die nächste mit RGB-LED, damit erübrigt sich aber auch der ganze UV-Aufwand.


10. Juli 2008

Lichtobjekt mit CCFL


Lichtobjekt mit CCFL. Erstaunlich wie viel Licht eine 4,5 Watt Röhre entwickeln kann. Zwischen Pflanzen gestellt harmoniert sie sehr gut, da ein Teil des Lichtes durch ein mattierten grünen UV-Plexiglas Rundstab strahlt.


08. Mai 2008

Lichtobjekt mit RGB-LED





Nun ist sie fertig, die neue Lichtskulptur. 2 Monate rumgetüftelt und nun ist das Ergebnis zu sehen. Die Skulptur besteht aus Holz, Plexiglas satiniert und Styrodur. Die Oberfläche ist metallisch und zum rosten gebracht, wiegt nur 3 Kilogramm. Diesmal habe ich mich besonders auf die Oberflächen konzentriert, Experimente mit verschiedenen Putzen und Bindern ausprobiert und dann echten Rost erzeugt.

Die Ansteuerung der LED geschieht mit einem Steuergerät mit Display, die Helligkeit, Geschwindigkeit des Farbverlaufes mit 16,7 Millionen Farben und 5 frei programmierbare Farben kann man einstellen. Höhe des Lichtobjektes ungefähr 150 cm.

Die nächste Lichtskulptur ist in Planung, diesmal einiges grösser und ich versuche sie Aussentauglich für den Garten zu machen. Diese 2 Monate waren sehr lehrreich für mich, die Styrodurverarbeitung und die verschiedene Flächengestaltungen mit den Härtegraden der Oberfläche. Auch in der Spezialverklebung von unterschiedlichen Komponenten habe ich mich weiterentwickeln können. Somit sollten die Probleme ein wenig kleiner sein bei der nächsten Skulptur und dadurch rücken dann auch die kinetischen Skulpturen in einen realisierbaren Bereich und auf die freue ich mich schon sie umzusetzen. Sie sollen entweder mit Wind oder Wasser (Regen) oder beides angetrieben werden.

Kinetische Skulpturen haben bewegliche Teile, daher ist es sicher eine Herausforderung, denn die LED-Streifen sind mit einem Flachbandkabel verbunden. + und - über Schleifkontakte stellt keine Schwierigkeiten dar, aber ein Flachbandkabel? Hier ist noch ein gutes Stück Arbeit vor mir, genauso die Formen herzustellen mit den Oberflächen die ich brauche.
Die steuerbaren LED Skulpturen sind sehr kostenintensiv im Gegensatz zur CCFL. Steuertechnik ist teure Technik, besonders wenn man die LED-Streifen auf mehr Kanäle ansteuern möchte. Ich denke das diese Technik in den nächsten 2 bis 3 Jahren um einiges günstiger wird. Die RGB-Led haben eine Betriebsdauer von 100.000 Stunden, sprich über 11 Jahre Dauerbetrieb, das ist das gute an LED. Eine CCFL hat realistische 35.000 Stunden.


14. März 2008

UV-Lichtobjekt Phase 2



Das neueste UV-Lichtobjekt bzw. Lichtbild mit UV-aktiven Plexiglas und UV-CCFL Röhren. Bildgrösse 290 x 290 mm / Rahmen 500 x 500 mm / Tiefe 60 mm


09. März 2008

Die Mailanfragen von besorgten Kunstkennern: "Gibt es keine neuen Kunstwerke und Lichtobjekte 2007/2008?"

Doch die gibt es. Leider ist mein Datenbestand der Aufräumwut auf meinem Computer zum Opfer gefallen - das heisst: er wurde gelöscht.

Da die neuen Arbeiten zum Teil auf Ausstellungen sind, wird es noch ein wenig dauern um die neuen Fotos zu machen.

Dafür gibt es in den nächsten 2-3 Monaten bei der Lichtkunst sicher einiges zu sehen.


05. März 2008

UV-Lichtobjekt



Eigentlich interessant, jetzt wo ich die Stele (Lichtobjekt) mit den RGB-LED und Farbsteuerung plane und umsetze, habe ich ein neues anderes Objekt gemacht. Aber mit CCFL und UV-Licht, dieses habe ich mit UV-aktiven Plexiglas kombiniert. Das zweite ist auch schon in Arbeit, scheint so das der Umweg neue Ideen für die RGB-LED Umsetzung bringt. Da ich es aus Styrodur (für die Schweizer Sagex) bauen will, muss mir noch eine präzise Thermosäge bauen und mich noch ein wenig mit der Oberflächenstruktur beschäftigen, dann geht es los. Die Objekte sollen auch Aussentauglich sein.


Ausstellung bei Casa Mobile bis Mitte August 2008. Als Service habe ich die Rede "Geometrie in meinen Arbeiten" als PDF hinterlegt.

"Geometrie in meinen Arbeiten" (PDF 580kb)

Alle Verzeichnisse dieser Seite:

Lichtbilder | Lichtraum/Antarktis | Silentio | Wellen ab 1995 |
Arbeiten 1999 - 2007 | Arbeiten auf Bütten | Katalogbilder bis 1995 |
Gipsrelief 1986 - 1991 | Raum | Film | Internet | Foto | Natur Kunst | Prax |
Alte Webseite von 2006
(altes Design und wird nicht upgedatet)